AFN erinnert an 100 USA-Fahnen aus dem Hause Dommer

Anlässlich des 10. Jahrestags der Terroranschläge auf das World Trade Center in New York erinnerte sich der amerikanische Fernsehsender AFN an die großzügige Aktion der Firma Dommer Stuttgarter Fahnenfabrik 100 amerikanische Fahnen als Zeichen der Verbundenheit nach New York zu senden.





 

Lance Milsted vom AFN Heidelberg interviewte hierzu vor kurzem einen der Geschäftsführer und Inhaber der Firma Dommer Stuttgarter Fahnenfabrik, Dr. Manfred Kroneberg, in den Geschäftsräumen in der Maybachstraße in Stuttgart-Feuerbach. Auch sein Schwiegervater und Seniorchef der Firma, Rolf Dommer, der bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg enge Geschäftsbeziehungen zu den USA aufbaute, kam zu Wort.

 

Kroneberg erzählte, wie ihn kurz nach dem Terroranschlag der Hilferuf einer langjährigen Freundin der Familie, namens Kathryn Amyotte, aus New York erreichte mit dem Inhalt, dass dort dringend US-Fahnen benötigt würden. Der Präsident der Vereinigten Staaten George Bush habe alle Amerikaner aufgefordert, die amerikanische Nationalfahne zu hissen, um der Welt ihren Zusammenhalt gegen den Terror zu demonstrieren. Jetzt sei jedoch das Problem aufgetreten, dass es insbesondere in Manhattan keine US-Fahnen mehr gäbe. Ein großes US-Magazin habe daher sogar die Amerika-Fahne auf A3-Papier gedruckt, damit die Bewohner, die keine Stofffahne mehr erhalten hätten, wenigstens die Papierversion in ihr Fenster hängen konnten.

 

Die Dommer Stuttgarter Fahnenfabrik beschloss daraufhin spontan, 100 US-Fahnen im Format von 1,00 mal 1,50 Meter zu fertigen, um diese kostenlos an die Menschen in New York verteilen zu können. Wegen des schnellstmöglichen Versands dorthin, fragte sie mehrere Pakettransportdienste an und DHL Worldwide Express erklärte sich spontan bereit, die 100 Fahnen mit einem Gewicht von über dreizehn Kilogramm kostenfrei nach New York zu befördern. Die Fahnen kamen innerhalb weniger Tage nach dem 11.09.2001 wohlbehalten bei Kathryn Amyotte, die in dem Interview via Telefon auch zu Wort kommt, an und konnten New Yorker Bürgern als Zeichen der Verbundenheit übergeben werden. Rolf Dommer zeigt innerhalb des Beitrags zahlreiche Briefe, Zeitungsausschnitte, Fotos und Videos, die dankbare, begeisterte New Yorker nach dem Erhalt der Fahnen an die Fahnenfabrik geschickt haben.

 

Das Interview mit dem Titel „100 flags – AFN Heidelberg about a very unique gift“ ist auf der Homepage des Unternehmens www.dommer.de unter Videos und auf deren YouTube-Kanal (http://www.youtube.com/user/mkroneberg#p/u/4/7d7Fzm2ZGZg) abrufbar.

 



Artikel lesen
Impfen ist un..gefährlich

Impfen ist un..gefährlich

Schwere Nebenwirkungen der Masern Impfung betreffen etwa 2 von 100 000 Geimpften. Etwa 100 von 100 000 Erkrankten sterben an Masern, etwa 3 000 bekommen eine Lungenentzündung. Vor Einführung der Impfungen gegen Masern zu Beginn der 1960er Jahre w.....
mehr Infos





Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen





 
 
Werbung
Tageszeitungen zum Probe lesen
Lesen Sie Ihre regionale oder überregionale Tageszeitung völlig gratis zur Probe.
Abo Stuttgarter Nachrichten
 
Werben Sie ab 5 Euro
Werden Sie unser Werbepartner!
 






Surftip der Woche:

Verbrecherjagt | Telefonspam | Wohnmobilreisen



Surftip der Woche2:
OK: No backlinks exists
 

Werbekunden
Anmelden
Login
Uspikhiv Ukrayini Uspikhiv Ukrayini
Atom Kraft Ausstieg 200
22

15. April 2023 ist nun Ende